Dinge, die man mal getan haben muss #1… oder auch: Schweißgebadet im dm

Was tut man, wenn das Kind mitten im dm plötzlich den gesamten Laden laut zusammenbrüllt, weil es JETZT furchtbaren Hunger hat und sehr schnell klar wird, dass hier nun dementsprechend auch ganz klar nur Milch hilft?

Genau – man geht in die hinterste Ecke zu den Babyartikeln – wo dm netterweise auch eine Wickelmöglichkeit mit gratis Windeln, aber leider keine Sitzmöglichkeit bereithält – packt die Brust aus und stillt sein Kind. Stehend, „mitten“ im dm (oder auch in der hintersten Ecke, aber trotzdem komisches Gefühl).

Was tut man nicht alles um sein Kind glücklich zu machen… oder auch sich selber, denn so ein 4 Wochen altes Baby kann doch schon wahnsinnig laut schreien… Und das Mamaherz blutet auch jedes Mal ganz furchtbar wenn sie das tut.

Und wieder was erlebt/getan, was man (als Frau) unbedingt mal getan haben sollte. 🙈😅

Advertisements

Madita ist da ❤

Die Zeit verfliegt nur so und besteht gefühlt nur aus Stillen und Stillen und schlafen. Ich weiß nicht  wann ich hier mal ausführlich berichten kann. Aber ich wollte euch (schon seit Tagen) unbedingt mitteilen: 

Unsere perfekte, unfassbar wunderbare und einfach nur zauberhafte Madita 💕kam am 11.01.2018 nach fast 24h Wehen schließlich via Kaiserschnitt zur Welt.  Ihr kleines (Dick-)Köpfchen wollte mit 36cm in Sternenguckerposition leider einfach nicht durch mein Becken passen. 

Die Geburt war unfassbar anstrengend, aber unsere perfekte kleine Tochter entschädigt für alles. ❤ Und ich bin auch schon jetzt in Vorfreude auf die nächste Schwangerschaft und Geburt – dann hoffentlich spontan. Also keine üblen Nachwehen und „oh-mein-Gott-nie-wieder“ Gedanken.

Unsere Tochter ist wirklich einfach nur perfekt und ich hätte nie für möglich gehalten jemanden SO unfassbar zu lieben. Die ganzen Gefühle sind wahrlich unbeschreiblich und noch 1000x intensiver als ich es mir vorgestellt hätte. 💞💞💞 Ich schwebe auf Wolke 7 und könnte sie den ganzen Tag nur verliebt ansehen. 💞💞💞

Sie macht alles unfassbar wunderbar mit einer Engelsgeduld und meckert erst wahnsinnig spät. Sie stillt hervorragend und auch das mit sooo viel Ausdauer, ich hab nämlich leider noch nicht genug Milch und wir füttern auch ein wenig zu. Gleichzeitig lasse ich die Kleine ganz viel und lange an der Brust saugen um die Milchbildung zu stimulieren. Das macht sie ganz wundervoll. Dadurch verfliegt die Zeit aber natürlich noch schneller, weil ich wirklich gefühlt fast nur stille. 🙈 Aber nicht mehr lange dann kommt meine Brust hoffentlich mit der Produktion hinterher, es wird von Tag zu Tag mehr. 😊

Und der Rest kommt hoffentlich bald, macht es gut ihr Lieben, ich hoffe es geht euch allen gut und ich komme demnächst mal dazu bei euch allen nachzulesen. 😘

40+6 – Ich habe keine Lust mehr…

Achtung und Sorry schon mal im Vorhinein, das wird leider ein Jammer-Post. 🙈

Die kleine Madame will sich leider nicht so wirklich auf den Weg machen und ich komme tatsächlich an den Punkt, an dem ich meinem Mann mehrfach täglich gereizt jammernd sage, dass ich keine Lust mehr auf den Mist habe und sie sich doch bitte ENDLICH auf den Weg machen soll. 

Die FW-Menge ist super und die Plazenta weist nur minimalste Verkalkungen auf, also ist die Kleine noch top versorgt. Was ja generell echt schön und beruhigend ist, aber dennoch will ich einfach nicht mehr. Ich hab Elefantenfüße, meine Hände sind total angeschwollen und mein Gesicht so aufgequollen, dass jeder, der mich sieht mir mit mitleidsvollem Blick mitteilt, dass man die Wassereinlagerungen deutlich sieht… 

Meine liebe kleine süße Tochter, deine Mutter wäre dir wirklich sehr verbunden, wenn du dein warmes Nest mal so „langsam“ verlassen würdest… 

10. Monat – Woche 37 bis 40

Wie versprochen folgt hier auch schon der Rückblick zum 10. Monat. Es ist so unglaublich, dass gestern tatsächlich schon ET war. Die Schwangerschaft ist so gut wie um, es wird nun definitiv irgendwann in den nächsten Tagen losgehen – und ich kann das noch immer nicht so ganz realisieren, es ist noch immer ein ganz komisches Gefühl. Ich glaube, so richtig realisieren wir es auch beide (mein Mann und ich) erst, wenn wir mit der Kleinen dann aus dem Krankenhaus nach Hause kommen….

Aber zurück zum eigentlichen Thema, ein kleiner Rückblick auf die letzten 4 Wochen:

Gewicht: Schreckliche 6kg sind nochmals dazu gekommen. Zu meinem Gewicht und Aussehen fällt mir nichts mehr ein. Ich versuche mich nicht reinzusteigern und zu viel drüber nachzudenken und mir immer wieder zu sagen, dass ich das auch wieder runter bekommen werde… Es ist ganz eindeutig weiterhin einiges an Wasser dabei, meine Füße sind so aufgequollen, dass mir nahezu KEINE Schuhe mehr passen, wenn ich mit dem Hund raus gehe ziehe ich die Gummistiefel von meinem Mann an, die eigentlich total riesig sind (wobei man dazu sagen muss, dass mein Mann für einen Mann echt kleine Füße hat und nur 1 Schuhgröße mehr als ich 😁  – aber die Gummistiefel sind auch ihm so groß, dass er darin locker mehrere dicke Paar Socken anziehen kann – ich kriege sie mittlerweile nur noch mit 1 dünnen Paar gerade so an…. ) 

Nichtsdestrotz werden es aber auch keine 6kg Wasser sein, ich habe die Weihnachtszeit zugegebenermaßen auch schon ganz ordentlich genossen. 🙈 Wir waren viel auf Weihnachtsmärkten unterwegs und haben da echt viel geschlemmt, also da ist definitiv auch Hüftspeck dazugekommen. :/

Apetit/Heißhunger/Essverhalten:  Siehe die letzten Sätze. 😉

Symptome & Wehwehchen: Die Wassereinlagerungen werden wie gesagt weiterhin immer mehr und das ist schon recht anstrengend. Diese ständig tauben Finger und Hände nerven, dass mir kaum noch Schuhe passen nervt und dass mein Gesicht ein einziges Mondgesicht ist, ist einfach nicht schön…. Ich habe in den letzten 2 Wochen dann tatsächlich auch immer öfter mal gedacht, dass ich ja eigentlich wollte, dass sie im Januar erst kommt, ich ihr aber auch nicht böse wäre, wenn sie doch schon im Dezember kommt. 🙈

Denn auch sonst fühle ich mich nur noch wie ein dickes, unfittes Nilpferd, das keine Treppen mehr hoch kommt ohne außer Atem zu kommen, sich selber kaum noch Schuhe oder auch schon Socken anziehen kann ohne dabei atemnötig zu werden und vom Umdrehen im Bett wollen wir gar nicht erst anfangen….

Immerhin wurde mein Schlaf in den letzten 2 Wochen wieder etwas besser, ich werde zwar alle 2-3 Stunden wach und gehe kurz auf die Toilette, schlafe aber danach immerhin nahezu direkt wieder ein. Mein Körper hat wohl doch eingesehen, dass es schlau wäre, vor der Geburt auch nochmal ein wenig Kraft&Schlaf zu tanken. 😅

Babybauch&Kindsbewegungen:  Die Bewegungen verändern sich ein wenig, man merkt, dass sie immer weniger Platz hat, trotzdem würde ich nicht wirklich sagen, dass die Bewegungen weniger werden, so wie es viele beschreiben und wie es mir auch meine App prophezeit hat. Sie streckt uns teilweise Füße und Popo so enorm entgegen, dass der Papa anfangs ganz „geschockt“ war, wie stark man das spürt und sieht. Es ist wirklich ein wunderschönes Gefühl sie sich in mir bewegen zu spüren und auch wundervoll, wie mein Mann mit ihr durch den Bauch kommuniziert  💞  – das wird mir definitiv nach der Schwangerschaft fehlen!

Termine: Madame hat sich bei einem CTG so sehr aufgeregt, dass die Herztöne so hoch waren, dass wir es nachmittags nochmal in der Klinik kontrollieren lassen mussten. Da war dann aber zum Glück alles ok und mein Mann durfte miterleben, wie so ein CTG eigentlich geschrieben wird, wenn es Leute machen, die es können. 🤔 Da lief das Anlegen nämlich total schnell und unkompliziert. Madame hat trotzdem erbost immer wieder dagegen getreten – dass sie das nicht mag liegt ja nicht an den Arzthelferinnen in der Praxis, aber der ganze Rest eben schon – und das nervt mich ehrlich gesagt echt ganz schön, weil ich mich auch frage, wie es sein kann, dass Arzthelferinnen einer gynäkologischen Praxis nicht in der Lage sind, so ein CTG ordentlich anzulegen???? Naja, whatever. Ist ja bald geschafft.

Ansonsten ist alles supi, die Fruchtwassermenge ist top und die Plazenta nur minimal verkalkt, unser Knirpsi wird also noch perfekt versorgt und darf problemlos noch ein Weilchen im Bauch verweilen – auch wenn sie wegen mir gerne auch schon sobald wie möglich raus schlüpfen darf…. 

Einkäufe & Erledigungen: Die Kliniktasche habe ich in der 38. Woche dann auch endlich mal gepackt, das hatte ich vorher so ein wenig vor mir her geschoben. 🙈 Ansonsten ist ja alles vorher schon fertig gewesen, es sind noch 2 selbst genähte Strampler und eine Pumphose dazu gekommen sowie 2 Mützen, Fotos folgen hoffentlich demnächst.  😉

Schöne Momente: Mein Mann hatte 3 Wochen Urlaub und wir haben ganz viel Zeit zu zweit genossen, was wunderschön war. ❤ Wir haben uns auch mehrfach mit Freunden auf Weihmachtsmärkten getroffen, was ebenfalls wunderschön war – ich bin total der Weihnachtsmarkt Typ. 💕 Lediglich Glühwein und Eierpunsch haben mir irgendwie deutlich mehr gefehlt als erwartet. 🙈🙈🙈 

Stimmungslage & Hormone: Was die bevorstehende Geburt angeht bin ich komischerweise ganz entspannt. Wir sind gut vorbereitet und ich hoffe, ich kann nach der Geburt etwas sagen wie „es war zwar unfassbar schmerzhaft, aber auch wunderschön„. Nun ja… ihr werdet es demnächst erfahren. 😉🙉

Ich bin langsam auch immer aufgeregter und in voller Vorfreude auf das Kennenlernen mit unserer kleinen Tochter, auch wenn es auch noch immer ganz komisch surreal ist, dass es schon SO BALD soweit ist. 😮 Spannend! 😊❤

9. Monat – Woche 33 bis 36

Mit leider deutlicher Verspätung kommt heute endlich der Monatsrückblick zum 9. Monat. Mit meinen ständig tauben Fingern macht das lange Tippen am Tablet leider gaaaar keinen Spaß mehr und ich kam einfach nicht dazu mal den Laptop anzuschmeißen (das olle alte Ding ist leider suuuuper langsam und fährt gefühlt allein schon 10 Minuten hoch und braucht nach Passworteingabe gefühlt nochmal weitere 10Minuten bis man mal Firefox öffnen kann 🙈 ) und somit schreibe ich diesen Rückblick tatsächlich sogar erst nach ET… nun ja. Der Rückblick zum 10. Monat folgt dann also wahrscheinlich fast direkt. 😉 Aber kommen wir erstmal zum 9. Monat:

Gewicht: Die Wassereinlagerungen werden wieder mehr und prompt steigt auch das Gewicht wieder deutlich rasanter an: 4kg mehr waren es diesen Monat. :(( Dabei war meine Ernährung ganz genauso wie in den letzten 2 Monaten und da habe ich ja nur jeweils ~1kg zugenommen. Es war diesen Monat also mehr als doppelt soviel wie in den 2 Monaten davor zusammen. Und das bei wie gesagt gleicher Ernährung und Bewegung…. Bestätigt, dass es sich hierbei um viel Wasser handeln wird und ich merke das wie gesagt auch deutlich, aber es frustriert trotzdem soooo so sehr. Ich fühl mich wie ein aufgedunsener Hefekloß. 😦

Apetit/Heißhunger/Essverhalten: Unverändert wie gesagt. Nichts besonderes.

Symptome & Wehwehchen: Die Wassereinlagerungen werden wie bereits angemerkt wieder deutlich schlimmer und mit ihnen die Symptome, die sie mit sich bringen: taube Finger und teilweise komplett taube Hände, was echt unangenehm ist. Leider reagiere ich allergisch auf das Tape, das mir meine Hebamme an den Armen gegen die Wassereinlagerungen angebracht hat und das auch wirklich was gebracht hat. Echt ägerlich, denn die Option ist leider raus. Ich mache regelmäßig Übungen, die mir meine Hebamme gezeigt hat und mein Mann massiert mir immer mal wieder Hände&Arme, um das Wasser „auszustreichen“, was zumindest ein bisschen hilft.

Die Rückenschmerzen werden schlimmer, sind aber noch aushaltbar und zum Glück auch nicht täglich vorhanden.

Das Sodbrennen hingegen hat einen Punkt erreicht, der echt nervig ist. Ich hätte nie gedacht, dass Sodbrennen so ätzend sein kann. 🙈 Teilweise wache ich nachts davon auf, dass meine Speiseröhre brennt wie Feuer und an dem Punkt, an dem mir das anfing den Schlaf zu rauben und auch mit Milch, Mandeln und den üblichen „Hausmittelchen“ nicht wirklich besser wurde, habe ich mir dann Rennie „gegönnt“. Laut Embryotox absolut unbedenklich fürs Kind, da es da gar nicht ankommt. Also gibt es nun immer mal wieder 1 Beutel vor dem Einschlafen. Tagsüber ist das Sodbrennen nicht so schlimm und auch wenn nichts beim Kind ankommt will ich es nicht übertreiben und nehme es daher nur abends vorm ins Bett gehen. Da hilft es dann aber wirklich traumhaft, das Sodbrennen ist sooooo viel besser!

Der Schlaf ist trotzdem echt mittelmässig. Zitat meiner Frauenärztin: „Der Körper bereitet einen auf die Zeit nach der Geburt vor.“ – Mein prompter Gedanke darauf? Wie bescheuert ist der denn bitte??!?! Der Körper sollte sich doch besser so viel Schlaf holen, wie er kriegen kann, es wird schon früh genug schlimm werden, warum kann ich die letzten Wochen vor der Geburt schlaftechnisch denn nicht genießen?!?!? Dummer Körper.

Ich merke auch sonst, dass ich im 3. Trimenon angekommen bin. Alles wird anstrengender, die Kurzatmigkeit und meine generelle „Unfitness“ nerven und dazu kommt, dass meine Kreislaufprobleme Ende des Monats wieder deutlich zunehmen und auch das nervt ganz schön, da ich mich ständig hinlegen muss, weil mir schwindlig wird.

 

Babybauch&Kindsbewegungen: Der Bauch wächst und wächst. 🙈 Aber ich mag ihn. Ich mag es ihn zu zeigen und hautenge Oberteile zu tragen und genieße das, bevor es bald heißt: Hallo Schwibbel-Schwabbel, wie verstecke ich dich am besten unter der Kleidung, duuu siehst so schnell kein Sonnenlicht. 😅  Die Kleine Madame turnt weiterhin fleißig im Bauch und mein Mann und ich sind ganz verliebt in ihre Tritte und Bewegungen. 💕💕💕

Termine: Die FA-Termine laufen weiterhin alle 2 Wochen, das CTG nervt weiterhin, aber ansonsten ist alles schick. Madame entwickelt sich super und alles ist genau so, wie es sein sollte.

Einkäufe & Erledigungen: Ende des 9.Monats ist das Kinderzimmer soweit fertig und alle wichtigen Dinge vorhanden. Der Kinderwagen steht starbereit im Hausflur und es ist jedes Mal so komisch ihn zu sehen und sich zu denken: Damit schiebe ich demnächst meine kleine Tochter spazieren. Wahnsinn! 💕

Schöne Momente: Viele viele kleine schöne Momente mit Freunden, nette Abende, Kaffeetreffen und und und…. und natürlich jeder Tritt der kleinen Madame und vor allem die Momente, wenn der Papa es spüren durfte und total verliebt mit ihr durch den Bauch gesprochen hat. 😊

Stimmungslage & Hormone: Recht ausgeglichen würde ich sagen. Mich berühren Dinge deutlich schneller, ich weine bei Filmen in traurigen Momenten usw., aber das ist ja schon die ganze Schwangerschaft so. Ich merke auch, dass ich – wenn ich mich aufrege – deutlich schneller auf 180 bin, als sonst, aber es gibt genauso Momente, in denen ich deutlich gelassener bin, als sonst.

Und Sonst? Gibt es – wie immer – nichts mehr. 😉

Neulich im Geburtsvorbereitungskurs…

… haut einer der anwesenden Männer in der Eingangsrunde, in der alle kurz sagen, wie es ihnen aktuell geht, raus, dass er voll erkältet ist und es ihm entsprechend nicht ganz so gut geht. 

Die anwesenden (zum Teil hoch-)schwangeren Frauen freuen sich auf die nächsten Stunden mit dir auf engem Raum, mein Lieber! 

8. Monat – Woche 29 bis 32

Und wieder ist ein Monat rum, die Zeit rennt weiterhin sooo unfassbar schnell! Ich freue mich riesig darauf mein kleines Mädchen kennenzulernen, bin gespannt wie sie wohl aussieht und und und, aber gleichzeitig habe ich vor der Geburt noch so viel vor, dass ich oft denke, dass Madame bitte bloß nicht zu früh kommen soll 😅🙈 und auch gerne erst Anfang Januar. Mal sehen, wie sie das so sieht. 😅

Gewicht: Es läuft weiterhin echt ganz gut, was sooo erleichternd ist. Diesen Monat waren es wieder „nur“ ~ 1kg mehr auf der Waage, was weniger ist, als meine App als durchschnittliche aktuelle Zunahme angibt. Gut, dafür habe ich in den ersten Monaten sehr überdurchschnittlich zugenommen 😅🙈🙈🙈 aber trotzdem freue ich mich darüber, dass das Gewicht endlich mal deutlich langsamer steigt. Die Wassereinlagerungen werden aktuell auch nicht schlimmer, was total angenehm und ebenfalls extrem erleichternd ist.

Apetit/Heißhunger/Essverhalten: Ich hatte jetzt einige Tage echt kaum Hunger und war zum Teil sogar richtig apetitlos und habe dann entsprechend wenig gegessen, es gab Tage da habe ich (spät&relativ reichhaltig) gefrühstückt und dann den ganzen Tag nichts mehr gegessen, weil es einfach nicht ging. Wir hatten aber auch einige Verabredungen zum Essen in den letzten Wochen wo ich mir dann auch mal Pizza o.ä. gegönnt habe, also ich habe jetzt insgesamt nicht wahnsinnig wenig gegessen die letzten 4 Wochen, es hat sich eher ganz gut ausgeglichen. Besondere Heißhungerattacken gab es nicht und auch sonst nichts besonderes.

Symptome & Wehwehchen: Die Wassereinlagerungen halten sich aktuell wie bereits geschrieben ganz gut zurück, was sehr angenehm ist.

Ab und an habe ich mal Rückenschmerzen, aber echt noch im Rahmen, könnte deutlich schlimmer sein.

Ich hab zudem seit diesem Monat leichtes Sodbrennen, aber auch das im absolut aushaltbaren Rahmen.

Was ein wenig nervt ist, dass ich nachts immer häufiger wach werde (oft natürlich für die genialen Pipigänge) und dann immer häufiger nicht mehr einschlafen kann. Das nervt total, weil ich auch schon Tage hatte, wo ich dann um 5 Uhr schließlich entnervt aufgestanden bin, weil ich seit mind. 1 Stunde wach lag und nicht mehr schlafen konnte und mich dann aber den ganzen Tag total gerädert gefühlt habe. Auch das Einschlafen abends dauert immer länger, auch das ist echt nervig…

Die Kurzatmigkeit ist natürlich weiterhin mein ständiger Begleiter, ich laufe ein paar Treppen und schnaube wie ein Pferd. 🙈 Insgesamt wird alles langsam immer anstrengender, Hausarbeit fühlt sich an wie Leistungssport und auch das nervt mich, könnte aber ebenfalls schlimmer sein.

Alles in allem ist es schon so, dass ich mich noch recht wohl und „relativ“ fit fühle.

Babybauch&Kindsbewegungen: Der Bauch wächst und wackelt immer häufiger, wenn Madame sich bewegt. 😁 Sie tritt häufig und kräftig und lässt auch den Papa immer häufiger verliebt ihre Tritte spüren. 💕 Die Tritte in die Rippen, die jetzt ab und an auch mal kommen darf sie aber gerne lassen. 😅

Termine: Die FA-Termine laufen nun alle 2 Wochen und es wird nun auch jedes Mal CTG geschrieben. Ich muss gestehen ich hasse das CTG 🙈 Die Arzthelferin, die es anlegt ist total unfreundlich und doof und ich sollte mich auf den Rücken legen, obwohl ich sagte, dass mir da auf Dauer schlecht wird und ich nicht 20min auf dem Rücken liegen kann. Zum Anlegen muss ich mich trotzdem jedes Mal auf den Rücken legen und soll mich dann halt danach auf die Seite drehen, was natürlich – oh welch Wunder – dazu führt, dass die Herztöne wieder weg sind. Auf der Seite konnte die ungeduldige Arzthelferin Knirpsi dann erstmal nicht finden und ich sollte mich daraufhin hinsetzen. Leider nicht in einen bequemen Sessel oder so (wie es anderswo meist der Fall ist) sondern auf so einen super unbequemen Stuhl. Richtig ätzend. Beim nächsten Mal wollte ich mich direkt auf die Seite legen, weil es ja schon beim ersten Mal in der (unlogischen) Reihenfolge der Arzthelferin nicht geklappt hat, aber sie bestand pampig darauf, dass ich mich erst auf den Rücken lege. Da Madame eher rechts lag, habe ich mich dann nach dem Anlegen nach rechts gedreht, weil ich mir hier mehr Chancen ausmalte, dass man sie schneller wieder findet. Die Arzthelferin suchte genervt im Liegen nochmal, weil die Herztöne nach dem auf die Seite drehen natürlich wieder weg waren. Sie suchte in genau der falschen Richtung, keine Ahnung wie sie darauf kam, dass Madame plötzlich weiter in Richtung Bauchnabel liegt (also quasi nach links gerutscht), wenn sie vorher rechts vom Bauchnabel liegt und ich mich dann nach rechts lege?!? Sie wollte dann, dass ich mich wieder hinsetze, ich hab dann einfach frech selber den Knopf in die Hand genommen und hatte die Herztöne innerhalb von weniger als 1 Minute gefunden.

Leider hasse nicht nur ich das CTG, meine Tochter scheint es auch zu hassen. 🙈 Sie bewegt sich wild während der Aufzeichnung, strampelt, tritt,… und der Balken, der auf dem CTG die Kindsbewegungen anzeigt, ist jedes Mal fast durchgehend schwarz. 🙈🙈🙈 Ich habe schon öfter gelesen, dass viele Kinder das CTG nicht mögen, weil es unangenehm laut sein soll. Wissenschaftlich bewiesen ist das nicht und ich kann nicht Madames Gedanken lesen, aber ich habe nicht das Gefühl sie zappelt vor Freude beim CTG. 😟 Da es zudem ohne Auffälligkeiten vor ET eigentlich unnötig sein soll (ist in den Mutterschaftsrichtlinien gar nicht vor ET vorgesehen) überlege ich, ob ich meine Ärztin anspreche, dass ich das CTG nur bei jedem zweiten Termin möchte…

Unser Geburtsvorbereitungskurs läuft nun auch seit ein paar Wochen und auch wenn ich vieles schon weiß, gibt es gerade rund um die Geburt auch sehr viel, wo ich so gut wie keine Ahnung von habe und ich hoffe, der Kurs kann mich und meinen Mann gut auf dieses „einmalige Ereignis“ vorbereiten. Richtige Angst habe ich nicht vor der Geburt, aber schon Respekt und manchmal verdränge ich das auch total und sitze dann in diesem Kurs und denke: Äääähm ja, ok, krass, das hast du vor dir, das in deinem Bauch ist dein Baby und das will irgendwann raus. 🙈🙈🙈

Meine Rhesusprophylaxe habe ich auch hinter mir, ich bin rhesus negativ und habe daher in der 30. Woche eine Spritze erhalten, die deutlich harmloser war als gedacht. 😅 Ich mag sowas echt nicht gerne und habe vorher ganz schön gejammert deswegen und dann war es echt total harmlos. 😅🙈

Einkäufe & Erledigungen: In den letzten Wochen einiges! Möbel sind nun alle da, Kiwa und Babyschale kommen, wie schon mal geschrieben, Anfang Dezember und Klamotten haben wir glaube ich auch erstmal genug. 😊 Schlafsäcke und ein wenig Deko habe ich auch organisiert, das Kinderzimmer nimmt immer mehr Form an. 💞 Und noch immer ist es sooo unwirklich, dass ich in wenigen Wochen tatsächlich meine kleine Tochter auf dieser Wickelkommode wickeln werde, sie in den süßen Schlafsäcken schlafen wird,… ❤

Uns fehlen eigentlich nur noch Kleinigkeiten. Windeln, Waschlappen, Fieberthermometer,… Das wird in den nächsten Wochen noch organisiert, zudem steht noch ein wenig Deko auf dem Programm, die ich zum Teil selber nähen möchte. Ich bin letzte Woche endlich wieder zum Nähen gekommen und habe noch einiges für die nächsten Wochen geplant. 😊❤ Demnächst kommen dann hoffentlich auch ein paar Blogeinträge, die die fertigen Sachen zeigen.

Schöne Momente: So viele! Einige Verabredungen mit tollen Freunden, das Einrichten des Kinderzimmers, die Vorfreude und viele kleine schöne Momente. 💕

Stimmungslage & Hormone: Weiterhin ausgeglichen und glücklich. Ich merke, dass der Nestbautrieb voll zuschlägt und ich unbedingt alles fertig bekommen möchte, falls mich in den letzten Wochen doch irgendwas „lahm legen“ sollte. Ich hab ja aber glücklicherweise Zeit für all das und nutze diese ausgiebig. 😊

Und Sonst? Wurde wie immer alles gesagt. 😉

7. Monat – Woche 25 bis 28

Seit heute befinde ich mich nun schon im 3. Trimester. 😮 Ich kann mich nur immer wieder wiederholen wie unglaublich die Zeit doch rennt. Der letzte Monat hat wirklich gut ins „Wohlfühltrimester“ gepasst und wegen mir kann es gerne noch ein wenig dauern, bis es dann so anstrengend wird, wie viele das 3.Trimester beschreiben. 😅🙈

Gewicht: Es läuft endlich mal besser. Ich habe im letzten Monat gerade mal 1kg zugelegt und bin damit echt zufrieden. Es darf gerne mit 1kg/Monat weiter gehen. 😅 (auch wenn ich fürchte, dass es das wahrscheinlich nicht wird 🙈)

Apetit/Heißhunger/Essverhalten: Kaum Heißhunger und wenn dann eher auf gesunde Sachen. 😊 Ich liiiiiiebe Salat, Tomaten-Mozzarella und Obst. (Vor allem Mangos und Kiwis aktuell 😀) Auch wenn ich auch gerne zwischendurch mal Süßkram wie Schoki oder Eis esse, ist mir aufgefallen, dass meine größte Angst, was den Schwangerschaftsdiabetes angeht, tatsächlich wäre dann kein Obst mehr essen zu können. Das würde mir mehr fehlen als der ungesunde Süßkram…

Symptome & Wehwehchen: Die Wassereinlagerungen und das daraus entstandene Karpaltunnel-Syndrom nerven ganz schön. Meine Hebamme hat mich nun 2x deswegen akkupunktiert und die Arme getaped und das hat zum Glück auch ein wenig Linderung gebracht. Meine Füße sind nicht nur größer/länger geworden, sondern auch noch breiter, sodass ich auch neue Winterschuhe brauchen werde, da alle alten entweder zu klein und/oder zu eng geworden sind, wie mir letztens auffiel. 😓 Ich brauche also nicht nur Winter-Umstandsklamotten, nöööö ich greif direkt alles ab und brauch auch neue Schuhe…yeah. 😖 Ist ja nicht so, dass die Erstausstattung für Madame schon teuer genug wird… 🙈

Ab und an tut der Rücken auch schon mal weh, das hält sich aber zum Glück noch in Grenzen.

Die Kurzatmigkeit wird leider auch immer schlimmer, wenn ich Treppen steige schnaube ich danach wie ein dickes Nilpferd. 😅🙈🙈🙈 Und Schuhe zubinden wird immer umständlicher. Der Bauch ist so langsam immer mehr im Weg. 🙈 Geht aber alles noch. Irgendwie. 😅

Leider war ich diesen Monat auch ein wenig erkältet, das auch noch genau mitten im Urlaub, zum Glück aber nur einen Tag so schlimm, dass ich dann auch im Bett geblieben bin, die anderen Tage war ich einigermaßen fit, es hätte also durchaus schlimmer kommen können. Jede Menge heiße Zitrone und eine tolle Gemüsesuppe vom weltbesten Ehemann haben mich gerettet. 😄😊❤

Babybauch&Kindsbewegungen: Der Bauch wächst und wächst, genau wie die kleine Madame, die immer kräftiger wird. 😊 Im Urlaub hat der ❤-Mann sie dann auch endlich das erste Mal spüren können. 💕

Termine: Beim letzten FA-Termin in der 26. Woche wurde der Zuckertest gemacht, der zum Glück unauffällig war. 🙂 Meine Hebamme war zudem wie bereits geschrieben zwei Mal bei mir und hat Akkupunktur und Taping gegen die Wassereinlagerungen durchgeführt, was auch ganz gut geholfen hat, leider aber immer nur für ein paar Tage…

Einkäufe & Erledigungen: Ein paar süße Klamotten fürs Knirpsi, ansonsten aber nicht viel, für Mama gab es ein paar tolle neue Umstandsklamotten. 😊

Schöne Momente: Ganz klar unser „Babymoon“.💞💞💞 Nochmal eine Woche Sommer, Sonne, Strand & Meer, in der wir die Zeit zu zweit wahnsinnig genossen haben. Es war einfach nur ganz zauberschön. ❤

Stimmungslage & Hormone: Ausgeglichen und glücklich. Ich habe das Gefühl die „Schwangerschaftsgelassenheit“ von der ich schon das ein oder andere Mal gelesen habe hat mich erreicht. 😄 Mich bringen Dinge deutlich später aus der Ruhe und ich denke bei vielen Dingen: „Was soll’s, ich kanns ja eh nicht ändern“ – auch bei Dingen, über die ich mich sonst aufgeregt hätte. 😅 Darf gerne so bleiben… 😃

Und Sonst? Darf der nächste Monat gerne nochmal ähnlich ablaufen. 😊

6. Monat – Woche 21 bis 24

Und schon wieder ist ein Monat rum. Ich könnte mich jedes Mal aufs Neue wiederholen: Wahnsinn, wie die Zeit rennt! Und so sehr ich mich auch immer mehr darauf freue mein kleines Menschlein irgendwann richtig kennenzulernen, es ist nicht so, wie manch andere sagen, dass ich es kaum abwarten kann und die Zeit am liebsten vorspulen würde – ganz und gar nicht, ganz im Gegenteil, ich denke oft eher: Bitte nicht vor Mitte Dezember kommen kleines Knirpsi, deine Mama kommt nämlich sonst mit ihrem Zeitmanagement einfach mal üüüüberhaupt nicht hin. 🙈😅 Für uns geht es Freitag erstmal nochmal schön in die Sonne 😍 – Babymoon quasi 😊  – wir genießen den letzten Urlaub zu zweit und lassen es uns nochmal eine Woche lang so richtig gut gehen. Und dann besuche ich im Oktober nochmal ausgiebig Familie und Freunde, bevor es dann im November so richtig mit dem Nestbautrieb losgehen kann.

Nun aber mal zu den letzten 4 Wochen bzw. mittlerweile ist der 6. Monat ja sogar schon fast 1 1/1 Wochen vorbei, also die Zeit davor halt, ihr wisst schon. 😉

Gewicht: Ich würde am liebsten gar nicht darüber reden, der Punkt frustriert mich einfach nur. Bei meinem letzten Frauenarztbesuch bei 22+2 waren es schon wieder 3kg mehr und das trotz der Tatsache, dass ich akribisch auf meine Ernährung geachtet habe und definitiv nicht zu viel gegessen habe. Also entweder mein Stoffwechsel hat sich total umgestellt und kommt plötzlich trotz Baby im Bauch mit viel weniger Kalorien zurecht (Gibt es sowas? Kann eine Schwangerschaft den Stoffwechsel so umstellen, dass man nicht mehr, sondern weniger Kalorien zu sich nehmen kann/muss, um das Gewicht zu halten?!?! Im Internet konnte ich nichts dazu finden… Wäre ja meine persönliche Horrorvorstellung muss ich gestehen. Hauptsache das Ganze ist dann wenigstens reversibel? Dass in der Stillzeit so ein Stoffwechsel ganz schön fies sein kann bei manchen Frauen, das habe ich bereits gehört, aber bereits in der Schwangerschaft bei einer Kalorienaufnahme von ~1800-2000 kcal am Tag zunehmen?!) oder mein Körper lagert Wasser in Mengen ein, die nicht mehr feierlich sind. Das ist ja die Theorie meiner Frauenärztin und ich soll mich nicht verrückt machen und auch keine Kalorien zählen und einfach auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten und der Vorteil von Wasser sei ja wenigstens, dass es dann nach der Geburt von ganz alleine verschwinde. Ja schönen Dank auch, es lässt mich vorher trotzdem aufquellen wie so einen Hefekloß. Die meiste Zeit komme ich einigermaßen damit zurecht und versuche mich auf mein Glück zu konzentrieren schwanger zu sein und das zu genießen und sage mir immer wieder, dass ich die Kilos auch wieder los werde, auch wenn das sicher nicht einfach wird, aber mit der richtigen Portion Disziplin wird das schon. Aber an manchen Tagen würde ich auch gerne los heulen, wenn ich mich und meine aktuellen Ausmaße im Spiegel betrachte… Ich erkenn mich teilweise gar nicht wieder.

Ich hab dann nach dem Frauenarzttermin das Kalorienzählen wieder sein gelassen und lustigerweise hatte ich 5 Tage später plötzlich fast 2kg weniger auf der Waage, obwohl ich in diesen Tagen auch der ein oder anderen Heißhungerattacke nachgegeben habe und mir generell nicht wirklich wenig gegönnt habe. Natürlich weiß mein Verstand, dass das Zufall war (und scheinbar ausnahmsweise mal ordentlich Wasser ausgeschieden) und weniger essen nicht zu einer Zunahme führt und umgekehrt, aber dennoch ist es doch total paradox, dass die Zahl auf der Waage genau dann plötzlich nicht mal nur nicht steigt, sondern sogar mal  sinkt, als ich mir ein paar Tage lang mal erlaube, worauf ich so Lust habe… Und dann kommt ein Geburtstag hier, und ein Essen mit Freunden da und ich gönne mir plötzlich leider ganz eindeutig zu viel und aus Ausnahmen wird die Regel und ich traue mich knapp 2 Wochen gar nicht auf die Waage. Als ich dann wieder auf die Waage steige sind es ganze 5kg mehr. Ich falle fast rückwärts wieder runter. Ich könnte heulen. Einfach nur heulen. Ja, ich habe ganz klar zu viel gegessen in den 2 Wochen und mir zu viel „gegönnt“, aber 5kg?!?!? Frustrieren tut mich vor allem die Tatsache, dass ich einfach nicht einschätzen kann, was davon jetzt Wasser ist (denn 5kg in 2 Wochen können nicht komplett aus Fett bestehen, so viel gegessen habe ich ganz eindeutig nicht!) und was nicht. Ich fange also wieder an die Kalorien zu zählen, natürlich nervt das, aber ganz ehrlich? Das stresst mich weniger, als die ständigen Gedanken darüber, ob ich nun zu viel oder zu wenig esse und wann ich meiner Lust nach Schoki oder Pizza auch mal nachgeben kann und wann nicht. Und wenn ich durchgehend nicht mehr als 2000 kcal zu mir nehme, dann kann ich eigentlich gar kein weiteres Fett ansetzen, oder etwa doch? Ihr seht, das Thema beschäftigt und frustriert mich ganz schön… Vor allem das Gefühl keine Kontrolle darüber zu haben macht mich halb wahnsinnig.

Apetit/Heißhunger/Essverhalten: In den letzten Wochen wie bereits ausführlich geschrieben wieder mehr Heißhunger auf Süßes und Fettiges und leider habe ich diesem auch schlicht zu oft nachgegeben. Also um es hier auch nochmal knallhart und ganz direkt zu schreiben: Nur aus Wasser werden diese 5kg nicht bestehen, das ist mir klar. Und auch das frustriert mich und ich könnte mich da auch selber ein wenig in den Hintern treten. Nichtsdestotrotz war mein Essverhalten aber eben auch nicht SO katastrophal, dass man davon 5kg in 2 Wochen zunimmt.Wie auch immer, ich will jetzt auch aufhören hier rumzujammern und Romane zu diesem Thema zu schreiben. Die Vergangenheit kann man nicht ändern, die Zukunft schon und ich werde nun also den Rest der Schwangerschaft meine Ernährung akribisch überwachen und bin gespannt, was die Waage dann so tut…

Symptome & Wehwehchen: Weiterhin taube Finger durch die Wassereinlagerungen, mittlerweile sind meine Fingerspitzen durchgehend taub – zumindest die von Daumen, Zeige- und Mittelfinger und manchmal auch die vom Ringfinger. Ist ein komisches Gefühl und nervt, viel mehr nervt aber, wenn zwischendurch (vor allem nachts und vormittags) die ganzen Finger bzw. teilweise die ganzen Hände komplett taub werden. Tut teilweise sogar richtig weh und ein paar Tage hatte ich es nun auch, dass an der rechten Hand die Außenseite vom Daumen durchweg bei Bewegung richtig weh tat, so als wäre da ein Nerv entzündet oder so. Es gibt schlimmeres und es ist alles noch im aushaltbaren Rahmen, wenn meine Hände komplett taub werden strecke ich meine Arme nach oben und schüttel die Hände leicht aus und mache ein paar Übungen, die mir meine Hebamme gezeigt hat und dann wird es auch schnell wieder besser, aber es nervt trotzdem, vor allem dieses durchgehende taube Gefühl in den Fingerspitzen. Das Schreiben auf der Tastatur fühlt sich dadurch auch ganz ganz komisch an. 🙈

So langsam kommen auch immer mal wieder Rückenschmerzen dazu und im 6. Monat hatte ich leider auch 2,3 Migräneattacken, die alles andere als schön waren und mich zwangen zwei Verabredungen abzusagen, auf die ich mich schon ewig gefreut hatte.

Die Wassereinlagerungen in den Beinen und Füßen führen dazu, dass meine Füße immer häufiger schon bei Strecken weh tun, bei denen ich sie früher selbst in schlechtem Schuhwerk nicht gespürt hätte. Ich trage nun schon nahezu immer gute Schuhe (außer bei sehr kurzen Strecken) und trotzdem tun mir die Füße nach gewissen Strecken einfach furchtbar weh. Das geht so weit, dass ich irgendwann an den Punkt komme, dass ich einfach nicht mehr kann und Pausen einlegen muss, weil meine Füße SO sehr weh tun. Sowas hatte ich früher vielleicht, wenn ich in „schlechten“ Schuhen mal ~20.000 hinter mich gelegt habe (der Schrittzähler dokumentierts 😅) heute ist es nun so, dass ich schon ab ~10.000 Schritten in meinen „guten“ Schuhen merke, wie meine Füße anfangen weh zu tun. Wir waren vor 2 Wochen für ein Wochenende in München und da habe ich an 3 Tagen jeweils 12.000 – 17.000 Schritte am Tag gemacht und am 3. Tag mussten wir irgendwann das Programm abbrechen/umändern, weil meine Füße (trotz Schuhen in denen ich vor der Schwangerschaft die längsten Shoppingtouren ohne auch nur annähernde Schmerzen in den Füßen hinter mich gebracht habe) so unfassbar weh taten. Auch das nervt, weil ich vor ein paar Wochen die Idee hatte, dass ich jeden Tag mind. 10.000 Schritte gehen wollte, um mich ausreichend zu bewegen. Tjoar, Pustekuchen. Im Schnitt schaffe ich immer so 6.000 – 9.000 Schritte am Tag, je nachdem wie viel ich unterwegs bin und es sind eben schon auch Tage (siehe München) dabei, wo ich deutlich mehr als 10.000 Schritte laufe, aber dauerhaft machen meine Füße das leider nicht mit und das nervt, weil mein Kreislauf endlich wieder soweit wäre, dass ich mich deutlich mehr bewegen könnte. Ich versuch dafür so oft wie möglich Fahrrad zu fahren, das schont die Füße und sorgt aber ein wenig für Bewegung – und hier könnte ich nun darüber jammern, dass Rad fahren im Regen leider keinen Spaß macht und der Sommer der verregnetste seit 1881 war (unnützes Wissen umsonst, bittesehr 😉 – letztens in der Bahn gelesen 😉 ) aber ich will jetzt auch endlich aufhören hier nur zu jammern. 🙈

Abgesehen von diesen kleinen Wehwehchen – denn genau das sind sie ja – geht es mir aber gut und ich weiß auch, dass das im Vergleich zu dem, wie es manch anderem in der Schwangerschaft geht – wirklich nur Wehwehchen sind und sehe diese auch als solche, auch wenn es gerade wahrscheinlich anders rüber kommt. 😉

Babybauch&Kindsbewegungen: Der Bauch wächst und wächst und wenn ich vor Freundinnen darüber jammer, dass ich so schrecklich auseinander gehe, lächeln diese mich an und sagen mir, dass ich einfach nur unfassbar schön schwanger aussehe. Das lässt dann kurz mein Herz aufgehen. 😊❤ Von manch einem kam bei der Größe meines Bauches aber auch schon die Frage, ob da wirklich nur 1 Kind drin sei.  Jahahaha, wirklich witziger Spruch… Ich lach mich tot.  Manchmal frage ich mich aber auch ängstlich, wo der Bauch bitte noch enden wird. 🙈

Die Bewegungen sind endlich richtige Tritte geworden. ❤ Und das ist so SO schön. 😍 Ich spüre Knirpsi nun wirklich mehrmals täglich ganz eindeutig und man sieht es sogar schon von außen. Natürlich bei meinem Bauchspeck nicht als Fuß oder Hand die sich da gerade ausstreckt, aber man sieht manchmal eine kurze kleine Beule, wenn ein Tritt kommt. 😍 Leider hat der Papa sie noch nie spüren können, weil sie immer dann, wenn er dann seine Hand auf den Bauch legt, direkt aufhört. Der kleine Frechdachs.

Termine: Am 28.08 – bei 22+0 – hatten wir den Termin zur Feindiagnostik und es ist unfassbar, wie hochauflösend und genau man dort die Organe betrachten konnte – Wahnsinn! So ein kleines Herz so groß und detailliert auf dem Monitor zu sehen und zu verfolgen, wie die Kammern und Vorhöfe das Blut dadurch pumpen – echt unglaublich, was die Technik heutzutage alles so kann. Unsere Tochter sieht kerngesund aus, alle Werte waren genau im Durchschnitt und der aufmerksame Leser wird es auch schon einen Absatz vorher bereits entdeckt haben und hier jetzt gerade direkt wieder 😉 : Wir kriegen ein kleines Mädchen. ❤ Wir freuen uns beide riesig darüber, hätten uns genauso über einen kleinen Jungen gefreut, mein Mann war jedoch seit Beginn der Schwangerschaft der felsenfesten Überzeugung, dass es ein kleines Mädchen ist und auch ich habe in den letzten Wochen immer mehr das Gefühl gehabt, da ist ein kleines Mädchen in meinem Bauch. Und jetzt haben wir also die Bestätigung. 😊

Die Feindiagnostik war wirklich wahnsinnig toll, zum einen natürlich erleichternd zu hören, dass – soweit sichtbar – unser kleiner Knirps kerngesund ist – zum anderen war es auch schön, einen so ausführlichen, hochauflösenden Ultraschall zu haben, von dem wir auch ein kleines Video bekommen haben. Auf 3D hat der Arzt zwischendurch auch umgeschalten, leider war unsere kleine Madame da ein bisschen unkooperativ und hatte beide Arme quer vor ihrem Gesicht – und ließ sich davon auch nicht abbringen, als der Arzt da ordentlich an meinem Bauch ruckelte und rüttelte – sie hat schon ihren eigenen kleinen Dickkopf, tehe. Dafür haben wir ein sehr schönes Bild von ihrem Profil in 2D bekommen. ❤

Einkäufe & Erledigungen: Der Kinderwagen ist bestellt (es ist der Hartan Racer GT geworden) und kommt gemeinsam mit der Babyschale (eine Cybex Aton, der aktuelle Testsieger beim ADAC) Anfang Dezember bei uns an. Anfang Dezember wegen der Garantie, uns wurde netterweise im Laden der Tipp gegeben, dass man den Wagen nicht schon Wochen vor ET in der Wohnung haben muss, denn dann läuft die Garantie schon, bevor man ihn überhaupt nutzt. Wir hätten sicherlich auch sagen können, wir wollen ihn erst Mitte Dezember oder gar erst Ende Dezember geliefert bekommen, aber wenn das Kind dann doch ein, zwei Wochen eher auf die Welt kommt, haben wir den Wagen dann auf jeden Fall da und auf 2,3 Wochen kommt es bei der Garantie ja jetzt auch nicht an.

Im Möbelhaus haben wir ein nettes Schnäppchen machen können, was das Babybett angeht, das war da zu dem Zeitpunkt 25% reduziert und die Lieferung+Aufbau waren kostenfrei dabei. Laufgitter (wird bei uns statt Stubenwagen benutzt), Wickelauflage (wir benutzen unsere Hemnes Kommode mit Auflage von Dawanda als Wickelkommode) und Beistellbett bestell ich Ende Oktober, wenn ich von meinem Besuchsmarathon zurück komme, da geht dann auch der endgültige Nestbau so richtig los und da werden dann auch die ganzen „Kleinigkeiten“ besorgt. ❤ An Kleidung habe ich in der Zwischenzeit noch bei ein paar Schnäppchen zugeschlagen und natürlich kam ich nicht drum herum auch direkt ein paar unfassbar süße rosa Sachen fürs Töchterchen zu kaufen. 🙈😅 Von meiner Freundin, von der ich bereits ein großes Paket an „geschlechtsneutralen“ Kleidungsstücken gekauft habe, werde ich nun auch demnächst das zweite Paket mit den Mädchensachen kaufen. 😊❤ Und dann fehlen an Kleidungsstücken tatsächlich nur noch Einzelteile. Ich bin ja – so chaotisch ich in vielerlei Hinsicht auch bin – bei sowas sehr strukturiert und mache mir da gerne Listen mit Dingen, die wir brauchen, einer Liste an Kleidung, die vorhanden ist, To-Do-Liste und und und… Fürs Kind wurde da direkt ein kleines Büchlein angelegt und Anfang November wird dann alles, was noch nicht vorhanden ist, systematisch abgearbeitet. Passenderweise kommt ja auch noch Weihnachten und da kann man sich – zusätzlich zu den Dingen, die wir uns zur Geburt wünschen – auch noch das ein oder andere von der Familie wünschen, was den finanziellen Rahmen etwas erleichtert.

Schöne Momente: Die Feindiagnostik natürlich ganz klar, noch schöner waren aber sogar die ersten Tritte, die ganz eindeutig sofort als Tritte meiner Tochter zu spüren waren. Da war dann gar kein Zweifel mehr (was vorher bei den zarten Bewegungen schon häufiger mal der Fall war), dass das jetzt ganz eindeutig meine kleine Tochter war, die da gerade im Bauch turnt. ❤

Stimmungslage & Hormone:  Eigentlich genauso, wie im Monat zuvor. Ich bin schnell auf 180 und schneller gereizt und auch deutlich weinerlicher und sehr frustriert durch das Essen/Gewichtsthema, aber ansonsten vor allem sehr sehr glücklich und genieße die Zeit. 😊❤ Und zweiteres überwiegt auch deutlich. Es ist so unfassbar an mir herunter auf meinen Bauch zu schauen und mein kleines Knirpsi darin zu spüren – obwohl der Bauch so eindeutig schwanger ist und sie mittlerweile mehrfach täglich deutlich tritt ist es immer noch ganz oft total unfassbar für mich, dass ich schwanger bin und da mein Baby in meinem Bauch heranwächst. Das klingt total komisch, aber ich realisiere das alles ganz oft irgendwie immer noch nicht so ganz und wenn es mir dann wieder so richtig bewusst wird, dann fühlt sich das alles einfach nur unfassbar wundervoll an.

Und Sonst? Gibt es wie immer nichts mehr zu sagen. 😉

5. Monat – Woche 17 bis 20

Am Montag habe ich die Halbzeit der Schwangerschaft erreicht. 20+0Halbzeit. Wahnsinn. Es gibt so viele Momente in denen das alles noch so furchtbar surreal wirkt. Vielleicht wird das alles realer, wenn demnächst das Kinderzimmer immer mehr anfängt Form anzunehmen und wir auch endlich das Geschlecht unseres kleinen Menschleins erfahren. Und wenn das zarte Flattern, was es leider immer noch „nur“ ist, endlich in richtige Tritte übergeht… 💕

Aktuell fühle ich mich manchmal ganz „unschwanger“ und einfach nur fürchterlich dick und bin genervt von Kreislaufproblemen und Wassereinlagerungen, die einem ja aber kein typisches „Schwangerschaftsgefühl“ verschaffen… Das wird sich bestimmt im Laufe der nächsten Wochen ändern und die Momente in denen mir dann aktuell bewusst wird: Ich bin tatsächlich schwanger. In mir wächst mein kleines Baby. Dass demnächst in diesen zuckersüßen Babysachen vor mir liegt. Wahnsinn!!! Diese Momente sind unbeschreiblich. 💞

Eine kleine Zusammenfassung der letzten 4 Wochen:

Gewicht: Ich habe – trotz nun wirklich ausgewogener und durchdachter Ernährung mit viel Obst und Gemüse und nur wenigen Ausnahmen a la Pizza&Schokolade – nochmals 3kg zugenommen. Und bin echt frustriert! Da achtet man so auf die Ernährung, reißt sich so oft zusammen und dann geht die Waage trotzdem weiter nach oben. Es sind scheinbar ordentlich Wassereinlagerungen, denn meine Hände schwellen immer mehr an und auch meine Füße erkenne ich an manchen Tagen gar nicht wieder. (Wo sind meine Knöchel geblieben? 🙉🙉🙉) Meine Finger werden dadurch auch immer öfter taub und ich bin genervt davon nun schon 10kg zugenommen zu haben seit Beginn der SS. 😣 Meine Frauenärztin rät mir zu Brenneseltee – ein wohl aber eher sehr veralteter Ratschlag, heute rät man davon ganz klar ab! Meine Frauenärztin ist schon ganz schön alt, scheinbar ist diese neue Ansicht noch nicht bei ihr angekommen oder sie hält nichts davon, keine Ahnung, denn ich wollte nicht mit ihr darüber diskutieren und habe den Ratschlag aber einfach nicht umgesetzt. Stattdessen versuche ich generell sehr viel zu trinken, möglichst eiweißreich und weiterhin ausgewogen zu essen. Zudem tracke ich seit Anfang der Woche nun auch meine Ernährung und Kalorien – einfach um für mich einen besseren Überblick zu haben und sicher zu sein wirklich nicht zu viel zu essen. Gegen die Wassereinlagerungen kann man leider nicht sooo viel machen, aber ich will ganz klar verhindern dass sich ab jetzt noch weiter Fett ansetzt – denn davon ist leider mehr als genug vorhanden. 😔

Apetit/Heißhunger/Essverhalten: Ich habe das Glück aktuell auch wirklich viel Lust auf Salat & Co zu haben, sodass mir die gesunde Ernährung meist auch sehr leicht fällt. ☺ Wenn dann Lust auf Pizza und Schoki kommen kann ich mich meist ganz gut zusammen reißen und mit einem leckeren Salat oder ähnlichem zufrieden geben, die Schoki-Eis Lust stille ich aktuell ganz gut mit leckerer Nicecream (gefrorene Banane wird zusammen mit Kakao (z.Bsp) püriert zu leckerem Eis 😍) Und ab und zu gönne ich mir eben auch mal ne Pizza o.ä. oder ein Stück Kuchen, achte aber stark darauf, dass es sich in Grenzen hält.

Symptome & Wehwehchen: Wie schon geschrieben machen mir die Wassereinlagerungen ganz schön zu schaffen, gerade bei Hitze schwellen vor allem meine Finger ganz schön an, mein Ehering musste bereits dauerhaft an eine Kette am Hals weichen… meine Finger werden dadurch auch total oft mal taub und auch das nervt total… vor allem habe ich manchmal ganz schön Angst wo das noch enden soll, wenn ich jetzt schon anfange so enorm Wasser einzulagern 😕 Mein Kreislauf spielt bei dem Wetter auch ganz schön oft verrückt und gerade bei den – aktuell ja leider nicht zu seltenen (was ist denn bitte mit dem Wetter/Sommer los?) Wetterumschwüngen kämpfe ich leider nicht zu selten mit Migräne und habe schon viele Tage im Bett verbracht, weil ich nur im Notfall Schmerzmittel nehmen möchte…

Von mir aus kann ehrlich gesagt gerne der Herbst kommen. 😅 Ich hätte viel lieber einen schönen, sonnigen, milden Herbst, als dieses aktuelle „Sommerwetter„…

Abgesehen davon geht es mir aber echt gut, ich bin nicht mehr so müde und fühle mich allgemein fitter als im 1. Trimenon. Natürlich nerven die gerade beschriebenen Sachen ganz schön, trotzdem habe ich schon auch das Gefühl im „Wohlfühltrimester“ angekommen zu sein. 😊

Babybauch&Kindsbewegungen: Man sieht mir die Schwangerschaft nun ganz klar an und das ist schon ein schönes Gefühl. 😊❤ Was nicht ganz so schön ist, ist dass die ersten Schwangerschaftsstreifen am Bauch zu sehen sind – ich könnte da manchmal fast heulen, weil ich die wirklich unfassbar hässlich finde. 😢 Ich hatte schon seit Jahren Streifen an Hüfte, Po und Oberschenkeln, aber mein Bauch hat bisher nie was abbekommen. Und ich hätte einfach gerne einen schönen, streifenlosen Bauch gehabt. Wenn schon Oberschenkel, Po und Hüfte voller Dellen und (immerhin weißer) Streifen sind, sollte wenigstens mein Bauch „straff&schön“ sein…. Joar stattdessen sind da nun hässliche rote Streifen zu sehen und ich fürchte wenn das jetzt schon losgeht wird das auch noch deutlich mehr werden. 😣😭 Ich creme und öle trotzdem weiterhin 2x täglich ein, in der Hoffnung damit vielleicht wenigstens ein bisschen was zu erreichen… Und gut tut das der Haut auf jeden Fall.

Spüren tue ich Knirpsi weiterhin als zartes Kribbeln und Flattern, was schon langsam immer deutlicher und „weniger zart“ als noch vor ein paar Wochen ist, aber dennoch auch noch keine eindeutigen Tritte. Ich bin gespannt wann es soweit ist, dass ich ganz eindeutige Tritte spüre und dann auch endlich der ❤-Mann was spüren kann.

Termine: Bei 18+1 gab es den nächsten FA-Termin und den 2. großen Ultraschall. Unser Knirps gedeiht prächtig und es sieht alles super aus, meine Frauenärztin hat eine Tendenz was das Geschlecht angeht geäußert, möchte sich aber noch nicht festlegen. Es bleibt also spannend. Am 28.08 haben wir den Termin zur Feindiagnostik und ich hoffe, dass man da dann eindeutig sagen kann was es wird.

Einkäufe & Erledigungen: Ich habe einer Freundin eine Menge an Babyklamotten abgekauft – erstmal nur die geschlechtsneutralen, sobald wir wissen was es wird kommt vielleicht noch ein wenig was dazu. 😊❤ Mit meiner Mama und Schwester sowie einer guten Freundin war ich nun auch schon in 2,3 Babyläden und habe mich vor allem ausgiebig mit verschiedenen Kinderwagenmodellen beschäftigt. Danach wurde natürlich noch ausgiebigst im Internet nach Testberichten und Erfahrungsberichten gesucht und auch da verschiedene Modelle und ganz viel Für und Wider verglichen. Puh! Mir raucht so langsam echt der Kopf! Aber gerade wenn man da so viel Geld investiert möchte man sich natürlich nicht für das Falsche entscheiden… Ich tendiere nun stark zum Hartan Racer GT und schätze der wird es wahrscheinlich auch. Im Laufe der nächsten Tage gehen der ❤-Mann und ich dann endlich mal gemeinsam los und treffen die endgültige Entscheidung. Da wird dann auch nach Autoschale, Babybett, und und und geschaut. Ich habe mir schon viele Gedanken gemacht, was wir so brauchen (und auch was nicht …) und auch eine Liste für die Erstausstattung erstellt, die in den nächsten Wochen dann abgearbeitet wird. 💕💕💕

Schöne Momente: Jedes Mal aufs Neue dieses unfassbare Gefühl wenn ich mein Knirpsi auf dem US-Monitor sehe – einfach nur ein unfassbar zauberhafter Moment. 💞💞💞

Als ich die Kinderwagen testweise fuhr und mir klar wurde, dass da in wenigen Monaten mein Kind drin liegt… unbeschreiblich. ❤

Stimmungslage & Hormone: Kein großer Unterschied zum letzten Monat würde ich behaupten. Immer noch sehr sensibel und nah am Wasser, mich treffen Sachen schneller und mehr als vor der Schwangerschaft. Alles in allem fühle ich mich aber gut und glücklich und genieße meine Schwangerschaft langsam immer mehr… ❤

Und Sonst? Ist glaube ich eigentlich wieder alles gesagt, ist ja auch – genau wie letzten Monat – wohl ausreichend lang 😉🙈